reflections

Die Mädchen mit den dunklen Augen

JUDITH LENNOX (geb. in UK)

"Die Mädchen mit den dunklen Augen" (The Dark-Eyed Girls, 2000)

Beschreibung:

Drei Mädchen, wie sie verschiedener kaum sein können: die zielstrebige Katherine, die romantische Liv und Rachel, die Tochter aus gutem Hause, der stets alles in den Schoß fällt.
Nichts und niemand soll sie je auseinanderbringen, immer wollen sie füreinander dasein. Bis zu dem Moment, als die schwangere Rachel eine furchtbare Entdeckung macht und ihre Freundinnen zu sich ruft - ausgerechnet als Liv das entscheidene Rendezvous mit ihrer großen Liebe hat und Katherine sich kopfüber in Londons Partyleben stürzen will...

Meine Note: 2

Wie fand ich das Buch:

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es war schon einerseits "spannend" und leidenschaftlich. So voller Leben und lebensnah, ich wollte immer weiter lesen, habe mich gefragt, was diese Mädchen gemeinsam und für sich selbst erleben, wie ihre Leben verlaufen und was Rachel für ein schreckliches Geheimnis entdeckt.
Allerdings hätte es einen Tick gefühlvoller sein können, mir ging die Zeit einfach zu schnell vorbei und ich glaube das die Zeitperiode in der die Geschichte spielt, einfach nicht meine ist.

Es war ein packendes Buch für Zwischendurch aufjeden Fall empfehlenswert!

25.4.10 11:23, kommentieren

Werbung


Highlander Saga Tei 2

DIANA GABALDON

"Die geliehene Zeit" (Dragonfly in Amber, 1992)

Beschreibung:

Zwanzig Jahre lang hat Claire ihr Geheimnis bewahrt. Doch nun kehrt sie mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland zurück. Und mitten in den Highlands, auf einem verwunschen alten Friedhof, schlägt für sie die Stunde der Wahrheit.

"Mitreißend - ein frisches, einfallsreiches und unterhaltsames Buch!" (Norddeutscher Rundfunk)

Meine Note: 3

Wie fand ich das Buch:

Nun geht die Geschichte um Claire und Jamie weiter bzw. hier wird nach 20 Jahren von Claire erzählt was alles passiert ist....
Es war wieder sehr abenteuerlich und spannend. Auch an Leidenschaft hat es nicht gefehlt.
Jamie fand ich einfach nur toll, er gefiel mir in diesem Band sooo super gut!

Alles in allem fand ich das Buch aber schlechter als Teil 1. Es war langatmig und manchmal gab es auch unpassende Szenen.
Etwas skurill fand ich diesen Teil, als Claire beim König ist, die beiden generell in Frankreich, weil es da so vornehm ist.
Das Claire alle heilt finde ich teilweise auch sehr merkwürdig und generell passiert ihr ja eher wenig irgendwas komisches, obwohl sie 200 Jahre in der Zeit zurück ist...
Na ja, aber ich denke das Buch ist an sich wichtig für die nächsten Teile der Highlander Saga...

1 Kommentar 26.3.10 15:04, kommentieren

Wunderschön. Liebesgeschichte...

DAVID NICHOLLS

"Zwei an einem Tag" (One Day, 2009)

Beschreibung:

15.Juli 1988, Emma und Dexter, zwei eigentlich füreinander bestimmte Menschen, begegnen sich mit zwanzig zum ersten Mal, schon am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. Wo werden sie am 15.Julii ein Jahr später sein und wo das Jahr danach?

"Großartig, packend, klug und unwahrscheinlich lesenwert!" (Nick Hornby)

"Eine der besten Liebesgeschichten, in die sich jeder Leser sofort verlieben wird - und jeder Autor wird sich wünschen, sie selbt geschrieben zu haben." (Tony Parson)

Meine Note: 2+

Wie fand ich das Buch:

Ein wunderschönes Buch, was ich innerhalb von zwei Tagen durch gelesen habe! Ich musste es lesen, es hat mich wirklich nicht mehr losgelassen.
Die Geschichte zwischen Emma und Dexter und es wird immer nur der 15.Juli eines Jahres gezeigt.

Es war lustig, wunderschön, toll geschrieben, traurig bzw. tragisch und wird trotzdem nicht allzu schwermütig.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es noch... für mich war es teilweise wirklich anstrengend Dexter nachvollziehen zu können. Das ewige Getrinke...
Das Ende ist an sich auch nochmal so ein kleiner kritischer Punkt, den ich aber nicht weiter ausführen werde, da ich nicht spoilern möchte. Es war trotzdem ein sehr tolles Buch was ich gerne gelesen habe und nur weiterempfehlen kann.

Ja, es ist zwar eine Liebesgeschichte, aber keine kitschige, keine romantische in diesem Sinne.

1 Kommentar 26.3.10 14:54, kommentieren

Highlander Saga Tei 1

DIANA GABALDON (geb. USA?)

"Feuer und Stein" (Outlander, 1991)

Beschreibung:

Man schreibt das Jahr 1946. Claire Beauchamp Randall, die während des Krieges als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in Schottland. Schon bald zieht ein alter magischer Steinkreis in der Nähe ihrer Pension Claire in seinen Bann - eigentlich ganz untypisch für die patente und sehr rational eingestellt junge Frau.
Als sie eines Tages nichtsahnend einen der Steine berührt, verliert sie das Bewußtsein - und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr des Herrn 1743...

"Fesselnd und Herz erwärmend! Dieser großartige Roman erweckt Schottland und seine Geschichte auf atemberaubende Weise zu neuem Leben." (Publishers Weekly)

Meine Note: 2

Wie fand ich das Buch:

Ganz ehrlich, am Anfang dachte ich: Oje... was ist das?! Historische Romane sind nicht so mein Fall und dann kam ich nur schwer in diesen dicken Wälzer... aber je mehr ich gelesen habe, desto mehr war ich begeistert! Ich wurde in den Bann gezogen, so ähnlich wie Claire vom Steinkreis.

Sehr abenteuerlich, bestimmt auch teilweise etwas haarsträubend, aber leidenschaftlich und spannend!
Teilweise auch schockiernd und ekelregend (einfach einige Sachen die da halt passieren, da muss man schon schlucken!). Die Charaktere haben mir auch gut gefallen, auch wenn ich erst mit Claires Art nicht so zurecht gekommen bin. Sie ist sehr "forsch" gewesen, für die damalige Zeit bestimmt nicht so prickelnd... und generell, manchmal dachte ich: Sehr besorgt das sie je wieder nachhause findet, kann sie ja nicht sein.

Die Liebesteile waren etwas zu wenig für mich, aber das ist eine persönliche Sache, denn es ging schon heiss her, wenn man das so sagen kann.

Ansonsten fand ich Jamie manchmal übertrieben, bzw. seine Person wurde mir zu häufig "geschändet" und er hat es immer wieder irgendwie überlebt oder Claire konnte ihn retten/heilen, wie auch immer.

Aber es war ein tolles Buch, hat mir super gefallen!

1 Kommentar 26.3.10 14:15, kommentieren

Mein erstes von ihr

KERSTIN GIER (geb. in Deutschland ?)

"In Wahrheit wird viel mehr gelogen" (2009)

Beschreibung:

Carolin ist sechsundzwanzig - und ihre große Liebe gerade gestroben. Wirklich gestorben, nicht nur im übertragenen Sinne tot.
In ihrer Trauer muss sie sich nun mit ihrem spießigen Exfreund um ein nicht gerade kleines Erbe streiten. Kein Wunder also, dass Caro sich das erste Mal in ihrem Leben betrinkt, zu einer Therapeutin geht und ein kleines Vermögen für Schuhe ausgibt. Und sich von Idioten umzingelt fühlt.
Zum Glück ist Carlolin in ihren schwärzesten Stunden nicht allein, und ihre besorgte Familie und ein ausgestopfter Foxterrier mit Namen "Nummerzweihundertdreiundvierzig" helfen ihr bei einem Neuanfang...

Meine Note: 2

Wie fand ich das Buch:

Das war mein erster Roman von Kerstin Gier und ich glaube nicht das es der letzte war. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war wirklich amüsant geschrieben, lustig, sarkastisch, charmant und vorallem herzerwärmend.

Sonst fallen mir Charaktere die so sind, so typisch lustig, so zynisch usw. auf die Nerven aber es hat mir Freude bereitet dieses Buch zu lesen.

Vielleicht ein bißchen klischeehaft (die Therapeutin war mir zu übertrieben) und nicht "greifbar", also manche Situationen waren einfach etwas verworren.

26.2.10 10:44, kommentieren

Ladythriller, Jackson

LISA JACKSON

"Shiver - Meine Rache wird euch treffen" (Shiver, 2006)

Beschreibung:

Der Todesschrei ihrer Mutter klingt Abby Chastain noch immer in den Ohren, auch wenn es schon zwanzig Jahre her ist, seit diese aus dem Fenster ihres Zimmers in den Tod sprang.
Ihre düsteren Erinnerungen erhalten neue Nahrung, als eine unheimliche Mordserie New Orleans erschüttert. Denn alle Morde stehen in einer selstamen Verbindung zu jener Nervenheilanstalt, in der Abbys Mutter ihrem Leben ein Ende setzte...

"Shiver lässt das Blut in den Adern gefrieren - und taut es mit erotischen Liebesszenen wieder auf." (Frau im Spiegel)

Meine Note: 3

Wie fand ich das Buch:

Ein sehr spannender und kaltblütiger "Thriller". Wenn auch die ganze Geschichte an sich teilweise etwas langatmig war und es mir zu oft dieselben Satzwiederholungen gab.
Der Liebesteil hat mich nicht so überzeugt. Für richtige Thrillerfans ist das Buch eher nichts, aber so die Romantik und all das was sonst noch vorkommt in einem Ladythriller war das jetzt auch nicht....

26.2.10 10:35, kommentieren

Marine-Reihe

SUSAN ANDERSEN

"Safer (S)EX" (Coming Undone, 2007)

Beschreibung:

Countrysängerin P.J. Morgan stürmt alle Charts! Das Schicksal scheint sie zu lieben. Bis sie plötzlich anonyme Briefe bekommt, voll dunkler Ankündigungen und unheimlicher Botschafen.
Zwar kennt sie keine Angst vor einem durchgeknallten Fan - Denn auf den Straßen von Denver hat P.J. gelernt, sich zur Wehr zu setzen.
Doch ihre Plattenfirma geht auf Numemr sicher und heuert einen Bodyguard für das wilde Goldgirl an. Jetzt hat P.J. wirklich ein Problem! Denn ausgrechnet Jared Hamilton betritt sexy lächelnd ihren Tourbus, der einzige Mann, der sie jemals schwach gemacht hat.
Auf dem Absatz ihrer Cowboysboots dreht P.J. sich um und sucht das Weite. Verfolgt von Jared, der noch eine Rechnung mit ihr offen hat...

"S.Andersen begeistert mit einer frechen Kollision von zwei hinreißenden Dickköpfen. Witzig, erotisch, leidenschaftlich und ein bisschen gefährlich - das perfekte Sommerbuch!" (Romantic Times BOOKrewieves)

Meine Note: 3+

Wie fand ich das Buch:

Das ist der Nachfolger zum Roman "Alarm auf Wolke sieben", wo es um die ältere Schwester von Jared geht, aber auch um ihn als er ein Teenager war und mit P.J. auf den Straßen gelebt hat.

An sich waren es charmante und süße Charas, ich mochte die beiden schon im vorgänger Buch. Die Liebesgeschichte war auch erotisch und prickelnd und teilweise war es auch wieder lustig. Die Schreibart von Andersen ist leicht, toll und macht eben Spaß..
Aber zu oft wurden mir Sachen wiederholt, einiges wirkte an den Haaren herbeigezogen und das Ende war mir dann doch zu "perfekt" und etwas kitschig.

War ein ganz nettes Buch, mehr aber leider auch nicht.

1 Kommentar 26.2.10 10:28, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung